Mai 2018 – Ein unschöner Monat für mich

Der Mai 2018 war für mich mit vier Wochen Depression verbunden. Bei meinem kleinen Job werden 70% angerechnet (SGB XII) und die DSGVO hatte auch Nervenrappel bei mir ausgelöst. Freunde und Familie waren besorgt. Die Tätigkeiten haben mir geholfen, da wieder raus zu gelangen. Mit Ablenkung war im Juni dieser üble Monat vorbei. Ich bin politisch interessiert, das Parteipolitische aus der Timeline zu werfen, hat mir auch gut getan.

Beste Blutwerte seit fast einem halben Leben

Vor zweieinhalb Monaten sah es noch ganz anderes aus, ich schrieb über schlechte Blutwerte, Müdigkeit und das ich meine Ernährung ändere. Ursprünglich wollte ich weniger Müde sein. Es gab aber weiter positive Effekte.

  • Weniger Müde
  • fast 9 kg abgenommen (heute morgen leer 87,35 kg)
  • Blutwerte komplett in Ordnung (seit 18 Jahren nicht mehr so gewesen)
  • Rückendingsi ist weg
  • Sodbrennen ist weg
  • Allopurinol wegen schlechte Harnwerte konnte abgesetzt werden

Mein komisches Essen und Trinken seit der Ernährungsumstellung hat also für meinen Körper die richtige Auswirkung gehabt.

  • fast kein Brot
  • sehr, sehr wenig Zucker
  • Wenig Kohlenhydrate
  • Wenig Fruchtzucker
  • ein, maximal zwei Mahlzeiten am Tag

Was mit der Psyche ist, ist eine andere Geschichte.