Experiment mit dem Makroobjektiv

Ich habe nochmal die Kamera rausgekramt und ein wenig experimentiert. Ich nehme mir Jahr für Jahr vor, das Fotografieren zu üben. Irgendwie prokastriniere ich das immer.

Vor wenigen Jahren hatte ich bei sehr guten Sonnenlicht dieses Insekt fotografiert.

14221769811_f7fde0e5b2_o

Und etwas bearbeitet:

Ich benutze eine Canon EOS 400D und ein 90 mm Makroobjektiv.
Bei dem Insektenbild war es hell genug, um mit einer Belichtungszeit von 1/4000 Sekunde arbeiten zu können. Da der scharfe Bereich nur bei wenigen Millimetern lag, war das sich schnell bewegende Objekt ein Herrausforderung. Es reichten für dieses Bild 20 bis 30 Aufnahmen.

Heute habe ich bei bewölkten Himmel die circa 2 cm große Blüte von einer Venus-Fliegenfalle fotografiert. Zur besseren Nachbearbeitung habe ich im RAW Format gespeichert. Mit Belichtungszeit und Blende muss ich noch viel üben. Nach zwanzig versuchten Aufnahmen dann dieses Resultat nach Nachbearbeitung mit Gimp.

Pflanze-2016-06-12-sehrklein

Pflanze-2016-06-12-ausschnitt

Dafür, dass ich so schlechte Augen habe und sehr selten mir Zeit nehme, das Fotografieren zu üben, ist das Ergebnis vielleicht gar nicht so schlecht, auch Dank guter Technik.

Oben dieser Seite ist mein Flickr Account verknüpft. Wenn weiter Aufnahmen entstehen, die öffentlich relevant sein könnten, werden sie dort gezeigt.